News

„Guck & Go“-Gefühlsmonster freuen sich auf Nachwuchs

Kunst ist wie ein Fluss: Sie sucht sich immer ihren Lauf – auch wenn die Signale auf Notbremse stehen. Trotz Corona und Lockdown bleiben die Macher der WeinKultur Kirchheim und der Initiative Kunst und Kultur in Kirchheim (KuKuK) kreativ. Daher findet die traditionelle „Kunst im Mai“ auch in diesem Jahr unter dem Motto „Guck & Go“ statt. Vom 9. Mai an stellen 14 Kirchheimer Kinderkünstler*innen eine ganz besondere Sammlung von Bildern aus. „Die Gefühlsmonster sind los“ heißt die Exposition, die pünktlich zum Muttertag in den Steillagen unterhalb der Weinterrasse aufgebaut wird. Besichtigt werden können die Bilder am besten vom Neckarradweg aus.
 
„Ich bin total angetan und begeistert von den durch und durch phantastischen Bildern, die unsere jungen Künstler*innen erschaffen haben, und  von der Idee zu dieser tollen Aktion, die zwei Bereiche in den Mittelpunkt stellt, die unter der Corona-Pandemie besonders leiden: Kinder und Kultur“, sagt Bürgermeister Uwe Seibold. Die Kunst im Mai setze damit „ein wichtiges Ausrufezeichen in einer schwierigen Zeit.“

Und zwei weitere Aspekte freuten ihn besonders, so Seibold: „Dass die WeinKultur als jüngster Spross der kommunalen Familie beweist, dass sie nicht nur Wein beherrscht, sondern auch Kultur – und dass die Kinder eindrucksvoll zeigen, dass es keinen Grund zur Sorge um die Zukunft von Kunst und Kultur in Kirchheim geben muss.“

 

Die Gefühlsmonster sind von Anfang Februar bis Ende April 2021 mit Kirchheimer Kindern entstanden. „Gerade in Zeiten der Pandemie kommt vieles, was gut tut, zu kurz. Da können unsere Gefühle und vor allem die Gefühle der Kinder schon einmal durcheinandergeraten“, sagt Lisa Nollenberger. Die Kirchheimer Künstlerin hat die Aktion im Rahmen einer Projektarbeit initiiert. Als Inspiration dienten den Kinderkünstlern die Monsterle, mit denen die Malerin seit Jahren ihre Gefühle und Erlebnisse verarbeitet – sehr zu Freude der Betrachter*innen, denen Lisa Nollenbergers Monsterle zum Teil schon seit Jahren treue Begleiter sind, die immer wieder zum Schmunzeln anregen. Inzwischen zieren Nollenbergers Monsterle Rosa und Regina auch die Etiketten der beiden Erstlingsweine der WeinKultur Kirchheim – und haben sich so nochmals einen ganz neuen Freundeskreis erschlossen.

Bei der Ausstellung „Die Gefühlsmonster sind los“ geht es allerdings erst in zweiter Linie um die Wirkung der Bilder nach außen, sondern mehr um die innere Verfasstheit ihrer Schöpfer*innen. Entstanden sind bei der Aktion großflächige, ein mal ein Meter große Bilder, in denen 14 Kirchheimer Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren unterschiedlichen Gefühlen in Form von Gefühlsmonstern kreativen Ausdruck verliehen haben. Und das Beste daran: Die Ausstellung kann ständig erweitert werden. Denn am Neckarradweg wartet „Karsten“, ein Monster, das Bilder schlucken kann, auf weitere Werke, mit dem Kinder jeden Alters den lieben Kerl füttern können. Auf die Art werden sich immer mehr Monsterle ihren Weg ins Leben und Bewusstsein eines ganzen Dorfs bahnen können.

Die Ausstellung „Die Gefühlsmonster sind los“ ist unter dem Motto „Guck & Go“ ab 9. Mai in den Terrassenweinberger unterhalb der Weinterrasse zu sehen. Weitere Informationen