News

Rosa rennt

Mit so einem Erfolg hatten nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet: Kaum einen Monat nach dem Verkaufsstart geht Rosa, der Erstlings-Rosé der WeinKultur Kirchheim, allmählich zur Neige. „Die Menschen leben unser Motto wirklich: WeinKultur Kirchheim – ein ganzes Dorf übernimmt Verantwortung für seine schönste Wurzel“, sagt der Leiter des kommunalen Eigenbetriebs, Thomas Nollenberger, und berichtet von einer Welle der Sympathie, die die Macher des Kirchheimer Steillagenprojekts fast überrollt.

Cuvée Rosé liegend

Tatsächlich ist die Freude groß im Team: Beide Weine – sowohl die Weißweincuvée Regina (Riesling und Sauvitage) als auch ihre Schwester Rosa (eine Rosé-Cuvée aus Lemberger und Trollinger) – bekommen von den Weingenießern ausgezeichnete Noten. Auf allen Kanälen, im persönlichen Gespräch wie in Kommentaren in den sozialen Medien, werden die beiden Erstlingsweine hochgelobt. Auch die Online-Präsentation, die am 6. März live aus der Alten Kelter gesendet wurde, wird über die Homepage der WeinKultur nach wir vor angeschaut: Mittlerweile haben fast 800 Menschen die Sendung gesehen.
 
Doch auch der Erfolg muss organisiert werden. Daher appelliert Thomas Nollenberger an all jene, die noch einen Rosa-Gutschein aus dem Vorverkauf haben, diesen möglichst bald in echten Wein umzutauschen. „Es wäre schade, wenn ausgerechnet diejenigen, die sich als Erste zu unserer Rosa bekannt haben, nun nicht mehr zum Zug kämen und auf den nächsten Jahrgang warten müssten“, sagt der Betriebsleiter. Denn klar ist selbstverständlich auch: Der Wert der Gutscheine bleibt in jedem Fall erhalten. Allerdings gilt ab jetzt: Wer sich beeilt, hat noch die Chance auf eine Rosa aus dem Jahrgang 2020; wer (zu) lange mit dem Umtausch wartet, darf sich schon auf die nächste Generation freuen, die in circa einem Jahr am Start sein wird.
 
Der Umtausch erfolgt an allen Verkaufsstellen, an denen die beiden Cuvées zum Preis von 7,50 (Rosa) und 9,50 (Regina) erhältlich sind: im Kirchheimer Dorfladen (KiD), in der Obstahalle zwischen Kirchheim und Lauffen sowie an den Verkaufsstellen der Weingärtner Zabergäu-Stromberg.